TIPP 6: Tanken Sie das Sonnenhormon Vitamin D3

Die Sonne ist der Motor des Lebens.  Die gesamte Natur ist davon abhängig.

Über Sonnenenergie produzieren Planzen Kohlenhydrate und den Lebensnotwendigen Sauerstoff (O2). Auch für uns Menschen ist die Sonne Lebensspender. Sie gibt uns Wärme, wirkt stimmungsaufhellend und steigert nachweislich die körpereigene Abwehr.

Vor allem die UVB-Strahlung ist wichtig für die Produktion des Sonnenhormons Vitamin D3, das aus Cholesterinvorstufen (7-Dehydrocholesterol) in der Haut hergestellt wird. Das daraus resultierende Speicherhormon (25-OH-D3) wird dann zur Leber transportiert und bei Bedarf in das aktive D-Hormon (1,25 OH-2-D3) umgebaut. Das aktive D-Hormon ist das Hormon, dass die körpereigene Abwehr und Knochen stärkt, das Herz-Kreislaufsystem und die Gefäße schützt, wichtig ist für die Zellteilung uvm. Fast alle Stoffwechselprozesse sind von dem Sonnenhormon abhängig. Das belegen viele Studien. Kleiner Hinweis, die Einnahme von Cholsterinsenkern stört massiv die Sonnenhormonsynthese. Das sollte bei der Einnahme solcher Medikamente berücksichtigt werden.

 

Je nach Hauttyp, stellt der Körper unter Sonneneinstrahlung 10.000 – 20.000 I.E. selbst her. Danach verhindert ein Regulierungsmechanismus die weitere Produktion, um eine Überdosierung zu vermeiden. Lediglich 10-20% des Vitamin-D Bedarfs kann über die Nahrung aufgenommen werden.

 

 

Vitamin D wird aus historischen Gründen als Vitamin bezeichnet, tatsächlich ist

 

es eine wichtige Hormon-Vorstufe,welche den Aufbau vieler anderer Hormone steuert. Darum sind orale Vitamin D3 Gaben nicht zu vergleichen mit dem körpereigenen Sonnenhormon. Hormone wirken bereits in kleinen Mengen auf den Stoffwechsel, darum regelt der Körper auch die Speicherung und Produktion der Hormone, um eine Überproduktion zu vermeiden. Die Studien von Prof. Dr. Marshall zeigen, dass hochdosierte, orale Gaben von Vitamin D3 (mehr als 20.000 i.E.) chronisch-entzündliche Prozesse begünstigen und sich dadurch Autoimmunerkrankungen entwickeln können. Es sollte daher sehr bedacht mit der Einnahme von Vitamin D3 umgegangen werden. Eine zusätzliche Einnahme ist in den Wintermonaten und bei Einnahme von Cholsterinsenkern ist sinnvoll, in den Sommermonaten weniger.

Meine empfehlung

Gehen Sie regelmäßig Sonnenbaden. Je nach Hauttyp reichen bereits 10-20 Min. in der Mittagssonne aus, um den Vitamin-D-Bedarf für den Tag zu decken. Vorausgesetzt Sie zeigen so viel Haut, wie möglich in dieser Zeit J Tragen Sie beim kurzen Sonnenbad auf keinen Fall Sonnencremes auf. Es ist nachgewiesen, dass bereits bei einem Lichtschutzfaktor von 8 die Vitamin-D Produktion in der Haut zum erliegen kommt. Gehen Sie mit der Sonne bewusst um. Schützen Sie sich bei längerem Aufenthalt mit natürlichen Schattenspendern, wie Hüten, Kleidung, Sonnenschirmen oder tragen Sie nur Sonnencremes auf die ohne zusätzliche Chemie auskommen.